Gigaset

Gigaset GX290 plus und PRO

Ein Plus an Power für den Kraftprotz GX290

Gigaset Outdoor-Smartphone wird schneller und leistungsfähiger

Aus dem Gigaset GX290 wird das GX290 plus. Hinter dem «plus» verbergen sich 33 Prozent mehr Arbeitsspeicher, die den Prozessor auf Touren bringen, und 100 Prozent mehr Speicherplatz. Gigasets robustestes Smartphone kann seine Stärken damit noch souveräner ausspielen. Das nahezu unverwüstliche Gehäuse ist staub- und wasserdicht und der extrastarke Akku mit seinen 6200 mAh lässt sich kabellos laden. Im privaten Bereich ist das GX290 plus ein ausdauernder und zuverlässiger Begleiter – ob beim Montainbiking oder beim Handwerken.

Für den professionellen Einsatz bietet Gigaset mit dem neuen GX290 PRO ebenfalls mehr Leistung und Speicher sowie das Android Enterprise Recommended™ Siegel, optional auch einen verlängerten Supportzeitraum für Sicherheitsupdates und die Administrationsmöglichkeit mit Zero Touch über eine ganze Reihe von Mobile Device Management Systemen sowie Individualisierungsoptionen für Unternehmen.

Ob man mit einem Smartphone wirklich einen Nagel einschlagen können muss, ist zugegeben mehr als fraglich. Mit dem Gigaset GX290 ist das trotzdem möglich. Die Redakteure des Magazins top agrar haben es ausprobiert. Seitdem das erste Outdoor-Smartphone von Gigaset auf dem Markt ist, wurde viel geschrieben und getestet. «Sehr gut» urteilt das Technikmagazin CHIP. Computer Bild lobt den hellen Bildschirm und hebt den «monströsen Akku» hervor «für lange Reisen, mit dem sich sogar andere Geräte aufladen lassen.»

Nun kommt eine verbesserte Variante des Publikumslieblings GX290 mit einem Plus an Speicher und Geschwindigkeit. «Wir wollten das Gerät in Sachen Leistung und Funktionalität noch attraktiver machen», sagt Jörg Wissing, Senior Product & Business Development Manager bei Gigaset.

Überarbeitete Ausstattung für bessere Performance

Der auf 4 GB vergrösserte Arbeitsspeicher des GX290 plus sorgt dafür, dass leistungsintensivere Anwendungen auch parallel flüssig laufen. Damit alle Apps und Dateien problemlos unterkommen und keine wichtigen Daten gelöscht werden müssen, ist der Speicherplatz im Vergleich zum Vorgänger um das Doppelte auf 64 GB gewachsen. Die neue, dezentere Farbgebung: Titanium Grey mit silbernen Designlinien und einem roten Ein-/Aus-Schalter als optischem Akzent.

Robustes Äusseres für harte Einsätze

Mit einem Zwei-Komponenten TPU Spritzguss-Gehäuse, das zusätzlich von einem stabilen Metallrahmen verstärkt wird, trotzt das Gigaset GX290 plus allen Umwelteinflüssen. Das Display wird von robustem Corning® Gorilla® Glas 3 geschützt. Im Vergleich zum GX290 gibt es bautechnisch eine weitere Detailverbesserung: Der umlaufende Displayrahmen wurde minimal angehoben, um Schäden vorzubeugen – eine optionale Schutzfolie fügt sich auf diese Weise noch besser ein.

«Das GX290 plus steckt Stösse oder Stürze auf harten Untergrund wesentlich besser weg als gewöhnliche Smartphones – und ist darüber hinaus noch wasser- und staubdicht», so Jörg Wissing. «Bei der Konzeption hatten wir auch den Outdoor-Einsatz im Blick, bei dem das Smartphone herausfordernden Bedingungen ausgesetzt und keine Steckdose in der Nähe ist – zum Beispiel beim Mountainbiken, Zelten oder bei Geocaching-Touren.»

Langer Atem für lange Tage

Der Lithium Polymer Akku hat eine Kapazität von 6200 mAh. Das reicht für eine Standby-Zeit von 550 Stunden mit zwei SIM-Karten und einer Sprechzeit von bis zu 24 Stunden im 3G/4G Netzwerk. Der Akku lässt sich mit bis zu 15 Watt kabellos schnellladen – in rund drei Stunden steht wieder die volle Leistung zur Verfügung. Standardmässig wird der Akku nur zu 90 Prozent aufgeladen. Damit ist das GX290 plus Teil der neuen Gigaset Battery Save Initiative für mehr Nachhaltigkeit: Umfassende Tests haben gezeigt, dass die Lebensdauer eines Smartphone-Akkus um ein Vielfaches verlängert werden kann, wenn er nicht regelmässig komplett aufgeladen wird. Auf Wunsch kann das Feature jederzeit in den Geräteeinstellungen deaktiviert werden.

Darüber hinaus unterstützt die USB-C-Buchse das Schnellladen durch PE+ Technologie. USB On-The-Go (OTG) macht das Gerät ausserdem zur Power Bank und erlaubt das Laden von externen Geräten sowie den Anschluss externer USB-Geräte wie Maus, Tastatur oder Speichermedien. Der Fingerabdrucksensor sitzt auf der Rückseite des Smartphones und eröffnet nützliche Komfortfunktionen – mit ihm lässt sich zum Beispiel mit einer Hand durch Bildschirmseiten scrollen, ohne den sicheren Griff des Geräts aufzugeben. Die unkomplizierte Entsperrung ist zusätzlich über die Gesichtserkennungsfunktion möglich. Darüber hinaus verfügt das GX290 plus über NFC, das beispielsweise beim kontaktlosen Bezahlen oder zur Datenübertragung genutzt werden kann. Die satellitengestützte Ortung über GPS und GLONASS garantiert eine verlässliche Standortermittlung.

Hell wie der Tag, schnell durch acht Kerne

Das adaptive 6,1 Zoll HD+ Display mit V-Notch zeigt 1.560 x 720 Pixel mit einer Helligkeit von 580 cd/m² und einem Kontrast von 1000:1 – für beste Ablesbarkeit auch im prallen Sonnenlicht. Das Betriebssystem läuft auf dem MediaTek Helio P23 Octa-Core MT6763 – der Prozessor taktet mit 2,0 GHz, beherrscht 4G LTE mit bis zu 150 Mbit/s und unterstützt die Verbindungsstandards VoLTE und VoWiFi. «Bei Gigaset legen wir traditionell grossen Wert auf optimale Sprachqualität», sagt Jörg Wissing. «Und diesen Massstab legen wir natürlich auch bei unseren Smartphones an.»

Um die schönsten Outdoor-Momente für immer festzuhalten, bringt das GX290 plus eine Dual Hauptkamera mit 13 MP SONY Sensor mit, der von einem 2 MP Sensor unterstützt wird. Die Software vom Fotospezialisten ArcSoft® sorgt für eine weitere Optimierung der Fotos und liefert viele aus der Profi-Fotografie bekannte Funktionen wie HDR, Ultra-HD und Nachtmodus. QR-Codes werden ohne zusätzliche Software direkt erkannt.

GX290 plus für Abenteurer, GX290 PRO für Unternehmen

Die ebenfalls neu erhältliche Businessvariante des GX290 mit dem Namenszusatz «PRO» ist in Sachen Leistung und Design baugleich mit dem GX290 plus, hat von Google das Android Enterprise™ Recommended Siegel verliehen bekommen und bietet mit der Zero Touch Option zahlreiche Vorteile in der Verwaltung und berufsalltäglichen Nutzung. Das Gerät wurde bereits für das SOTI Mobile Device Management zertifiziert und Sicherheitsupdates werden optional über einen längeren Zeitraum angeboten. Das GX290 PRO kann zudem bei Firmenbestellungen individuell angepasst werden. Ermöglicht wird das durch die Produktions- und Fertigungsstätten von Gigaset in Deutschland. So können selbst bei relativ kleinen Stückzahlen Firmenlogos, IMEI-Nummern, Abteilungsbezeichnungen oder andere individuelle Informationen auf die Geräterückseite graviert werden. Weiterhin lässt sich auf Wunsch vorab die installierte Software definieren. Das GX290 PRO lässt sich flexibel konfigurieren – vom Startbildschirm mit eigenem Firmenlogo über die Auswahl an Apps bis zu Hintergrundbildern und Klingeltönen wie zum Beispiel dem Unternehmens-Jingle.

pdf_download_iconBedienungsanleitung

Der Pixelprotz «Made in Germany» – das neue GS5 mit rahmenlosen Kameras

Performance und Eleganz für das digitale Leben von Gigaset

Doppelt so viel interner Speicher, ein energiesparender Prozessor, ein leistungsstarker Wechsel-Akku, ein schlankerer Auftritt und eine Kamera, die alles Bisherige toppt – das ist das aktuelle Smartphone GS5 von Gigaset. Gleichzeitig steht das neue Modell in der Tradition der Stärken des GS4 und knüpft damit an die Erfolgsgeschichte des 2020er-Modells an.

Das GS5 ist in Light Purple und Dark Titanium Grey erhältlich. Der rote Ein- und Ausschalter und der edle Chromrahmen setzen einen optischen Akzent.

Ein scharfes und helles Display, kabelloses Laden, NFC, ein starker, austauschbarer Akku und dann noch hergestellt in Deutschland – die Medien waren sich einig: Von der CHIP bis zur Welt, von der Computer Bild bis zum SAT.1-Frühstücksfernsehen bekam das im letzten Jahr vorgestellte Gigaset GS4 viel Anerkennung. Nun ist mit dem GS5 das 2021er Modell da. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft. «Die Messlatte für das GS5 hing hoch», so Jörg Wissing, Senior Product & Business Development Manager bei Gigaset. «Das GS4 war ein Volltreffer. Deshalb haben wir alles Gute beibehalten und konsequent weiterentwickelt. Vor allem auf das neue Kamerasystem sind wir stolz.»

Drei Augen reichen – zwei hinten, eines vorn

Mit 48 Megapixel bietet das GS5 die dreifache Auflösung der Kamera des GS4. Doch die Anzahl der Pixel entscheidet nicht allein über die Qualität der Fotos – eine wichtige Rolle bei der Bildqualität spielt die Blende. Beim GS5 passt sich die Öffnung der Blende an die Lichtverhältnisse an. Die weite Öffnung F1.8 sorgt bei Dämmerung oder Dunkelheit dafür, dass genügend Licht für gute Fotos beim Kamerasensor ankommt – gegebenenfalls unterstützt der LED-Blitz. Bei besseren Lichtverhältnissen verkleinert sich die Öffnung auf F2.2 und erlaubt so eine grössere Tiefenschärfe.

48 Megapixel für die Hauptkamera, 8 Megapixel für Ultraweitwinkel- und Makroaufnahmen – die Kameras des GS5 kommen ohne Rahmen aus.

Die Hauptkamera mit Autofokus wird von einem zweiten Objektiv für Ultraweitwinkel- oder Makroaufnahmen und einer Auflösung von 8 Megapixel ergänzt. Die clevere Kamerasoftware lässt die Wahl, ob alle nötigen Einstellungen und Bildoptimierungen automatisch vorgenommen werden oder der Fotograf selbst die Parameter im Expertenmodus bestimmt. «Wir haben die Anzahl der Linsen wieder reduziert und dafür die Qualität der Optik gesteigert», erklärt Jörg Wissing. „So gelingen bessere Fotos mit weniger Rechenaufwand.“ Videos nimmt das GS5 mit 1’440 p (Quad HD) auf. Und auch die Frontkamera toppt mit einer Auflösung von 16 Megapixel bei einer Blende von 2.0 die des GS4. Perfekte Selfies sind garantiert – dank Display-Blitz auch bei Dunkelheit: Der Bildschirm wird kurz komplett weiss und maximal hell, um die Gesichter im Bild aufzuhellen. Alle Kameras kommen übrigens ohne Rahmen aus und sind eben in Vorder- und Rückseite eingelassen – das sieht gut aus und verhindert das Kippeln, wenn das Smartphone auf dem Tisch liegt.

Längerer Atem – die inneren Werte entscheiden

Der neue Prozessor Helio G85 von MediaTek hat acht Kerne – vier leistungsstärkere ARM Cortex A75 mit 2,0 GHz und vier energiesparendere ARM Cortex A55 mit 1,8 GHz. Anwendungen starten damit verzögerungsfrei und laufen geschmeidig. Ganz gleich ob Instagram, Snapchat und TikTok, Teams, Outlook und Workplace oder Netflix, Amazon Prime und YouTube. Gleichzeitig verfügt der Prozessor über ein effizienteres Energiemanagement und zieht weniger am Akku als der des GS4. Der ist mit einer Kapazität von 4’500 mAh leicht gewachsen. In Kombination sorgt das für fünf Stunden mehr Gesprächszeit – das GS5 hält im 4G-Netz bis zu 25 Stunden durch, im 3G-Netz sogar 30 Stunden. Dabei ist das Gerät etwas dünner als das GS4. Geladen wird nach wie vor wahlweise kabellos nach Qi-Standard mit bis zu 15 Watt oder über den USB-C-Port mit bis zu 18 Watt (PE+) in rund 120 Minuten von leer bis voll.

«Made in Germany» heisst beim Gigaset GS5: Hergestellt in Bocholt, Nordrhein-Westfalen

Beim GS4 viel gelobt und beim GS5 konsequent weiterentwickelt: Das Gerät hat einen echten Wechsel-Akku – das ist nachhaltig und ungewöhnlich. Die meisten Akkus in Smartphones sind fest verbaut. Ist unterwegs keine Zeit oder Möglichkeit zum Laden, lässt sich der leere Akku einfach entnehmen und ein voller Ersatz-Akku einsetzen. So hält das GS5 auch einen kompletten Wochenendausflug ohne Steckdose durch. Ausserdem ist das Gerät Teil der Gigaset Battery Save Initiative: Die auf 90 Prozent voreingestellte Ladegrenze verlängert die Akku-Lebensdauer um bis zu 50 Prozent. Das hilft langfristig, die weltweit steigende Menge an Batteriemüll zu verringern.

Gut bleibt gut – die Trümpfe des GS5

Mit dem 2020er-Modell hat Gigaset Standards gesetzt, die weiter gelten: Produziert wird nach wie vor im nordrhein-westfälischen Bocholt. Die Fertigung in Deutschland sichert attraktive Arbeitsplätze, sorgt für mehr Unabhängigkeit von internationalen Lieferketten und ermöglicht nachhaltiges Wirtschaften durch die Zusammenarbeit mit regionalen Partnern.

Auch das GS5 kommt mit Dual-SIM zusätzlich zum Speicherkartensteckplatz. Es hat ein helles, 6,3 Zoll grosses, hochauflösendes Full HD+ V-Notch Display, NFC für bargeldloses Zahlen mit Google Pay, Bluetooth 5.0, eine Benachrichtigungs-LED und eine 3,5mm Klinkenbuchse für den Anschluss eines Kopfhörers – selbst im Premiumsegment mittlerweile keine Selbstverständlichkeit mehr. Für eine höhere Genauigkeit bei standortbasierten Diensten wie Google Maps oder den Apps von Mobilitätsanbietern wie ShareNow, Lime, Tier oder Voi hat Gigaset dem GS5 noch zusätzlich die Ortung über das Satellitennavigationssystem beidou spendiert. Zusammen mit den Diensten A-GPS, Glonass und dem europäischen System Galileo der EU bestimmt das GS5 den eigenen Standort schnell und überaus genau.

Falls die üppigen 128 GB Gerätespeicher nicht ausreichen: Mit einer MicroSD-Karte kommen ganz einfach bis zu 512 GB dazu. Und schon jetzt gibt Gigaset die Garantie, dass das installierte Betriebssystem Android 11.0 das Update auf Version 12.0 erhält. Sicherheitsupdates für drei Jahre inbegriffen.

Und auch der Sänger und Entertainer Sasha bleibt Gigaset im zweiten Jahr treu – er ist das Gesicht der Kampagne für das neue GS5.

Information

gigaset.ch