MISTER SPEX

MISTER SPEX – die neue Freiheit beim Brillenkauf

Perfekte Synergie von Online-Auswahl und Beratung vor Ort

Bei einem Besuch beim Optiker kann die Auswahl grösser oder kleiner sein. In jedem Fall aber ist sie durch die Räumlichkeiten beschränkt. Bei Mister Spex, Europas führendem Online-Optiker, hingegen stehen über 3000 Markenbrillen zur Wahl.

Die passende Brille ist nicht leicht zu finden, schliesslich sollte sie zu verschiedensten Anlässen und Outfits passen. Wenn Sie bei der Anprobe lieber in Ruhe und zuhause sind, um die Brille zu Ihren verschiedenen Looks zu testen, hat Mister Spex die ideale Technologie entwickelt. Wenn Sie eine Brille ausgewählt haben, können Sie diese direkt im 3D Format online anprobieren. Mit Hilfe Ihrer Webcam können Sie alle Modelle ganz einfach, schnell und problemlos in Ihren eigenen vier Wänden anprobieren. Sie müssen lediglich Ihre Webcam zu aktivieren und die Anprobe beginnt. Ihre vier Favoriten können Sie sich dann problemlos nach Hause senden lassen und innerhalb von 10 Tagen kostenlos zurückschicken.

tutorials-iconVideo «Der Weg zur perfekten Brille»

Gezielte Filter führen zu einer Vorauswahl. Mit Hilfe von ein paar Klicks zu Kategorien wie Brillenform, Rahmentyp, Gesichtsform oder Marke hilft Mister Spex, Ihnen die Suche zu vereinfachen und filtert nur die Brillen heraus, die für Sie in Frage kommen.

Folgende Kategorien gibt es:

  • Damen/Herren
  • Brillenbreite
  • Brillenform
  • Rahmentyp
  • Gesichtsform
  • Rahmenfarbe
  • Material
  • Preis

Virtuelle Online-Anprobe per Foto oder Webcam

Ob die ausgewählten Fassungen die richtigen sind, können Sie sofort online testen. Die Online-Anprobe revolutioniert die Brillenwahl. Probieren Sie dafür jede Brille per Foto oder Webcam am Bildschirm an.

Die virtuelle Anprobe ist denkbar einfach. Unter den Produktbildern befinden sich jeweils Buttons für die «Anprobe in 3D» bzw. die «Foto-Anprobe».

Nach Klick auf «Anprobe in 3D» wird die Flash-Applikation geladen. Sie bestätigen den Zugriff, platzieren die Webcam vor Ihrem Gesicht und folgen den Anweisungen.

Bis zu vier Brillen bestellen & 10 Tage lang zu Hause Probe tragen

Um in Ruhe und gemeinsam mit Familie und Freunden Ihre neue Brille auswählen zu können, bietet Mister Spex die Möglichkeit, sich bis zu vier Fassungen kostenlos liefern zu lassen. Hierfür einfach auf der Produktseite Ihrer ausgewählten Brille auf «zu Hause anprobieren» klicken und schon kann es losgehen!

Die Fassungen werden ohne Sehstärke innerhalb von 1 bis 3 Werktagen versandkostenfrei nach Hause geliefert. Sobald die Brillen angekommen sind, haben Sie 10 Tage Zeit, diese unverbindlich anzuprobieren. So können Sie sich in Ruhe mit Freunden und Familie beraten. Kleben Sie anschliessend das Rücksendeetikett auf das Paket und schicken Sie alle Fassungen wieder kostenlos zurück.

Sehtest vor Ort und Gläserwahl

Wenn das Lieblingsmodell gefunden ist, geht es an die Bestimmung der Sehstärke. Diese steht – sofern vorhanden und aktuell – im Brillenpass oder lässt sich ganz einfach anhand eines Sehtests bei einem der Partneroptiker von Mister Spex feststellen. Es folgt die Auswahl der passenden Gläser und anschliessend wird die Brille individuell angefertigt.

Der gewünschte Partneroptiker kann online ausgewählt werden. Man wählt einen Sehtestgutschein, welcher per E-Mail zugestellt wird. Anschliessend wird mit dem Partneroptiker ein Termin ausgewählt. Der Partneroptiker bestimmt die Sehstärke, ermittelt Pupillendistanz und Einschleifhöhe und empfiehlt das optimale Glas.

Es gibt eine Vielzahl an Glasvarianten, dazu die unterschiedlichsten Oberflächenveredelungen. Nur noch 10% der Brillengläser sind aus klassischem, also mineralischem Glas (Silikat), 90% der Brillengläser sind aus Kunststoff (überwiegend CR 39 und Polycarbonat). Diese haben vor allem den Vorteil, dass sie leichter sind, aber auch bruchfester, langlebiger und UV- und lichtbeständig. Mister Spex verkauft ausschliesslich Kunststoffgläser und keine mineralischen Gläser.

Mister Spex verarbeitet hochwertige Brillengläser von Carl Zeiss Vision, Seiko Optical und weiteren renommierten Glasmarken.

Grundlegend wird zwischen Einstärken- und Mehrstärkengläsern unterschieden.

Einstärkengläser

Wie der Name schon verrät, korrigieren Einstärkengläser nur eine Fehlsichtigkeit – entweder eine Kurzsichtigkeit (Myopie), eine Weitsichtigkeit (Hyperopie) oder mithilfe der Lesebrille eine Altersichtigkeit/Altersweitsichtigkeit (Presbyopie). Diese Gläser kommen bei einer Einstärkenbrille zum Einsatz.

Mehrstärkengläser

Bei den Mehrstärkengläsern werden heutzutage Gleitsichtgläser als auch Nahbereichsgläser am häufigsten eingearbeitet.

Gleitsichtgläser

Gleitsichtbrillen werden zumeist erst ab dem 40. Lebensjahr getragen. Optiker empfehlen Ihnen diese, wenn Sie für unterschiedliche Sehentfernungen (Ferne bzw. Nähe) zwischen verschiedenen Brillen hin- und herwechseln oder Ihre Brille häufig auf- und absetzen müssen.

Gleitsichtgläser korrigieren neben Kurz- bzw. Weitsichtigkeit auch die Altersweitsichtigkeit und ermöglichen dadurch scharfes Sehen in Ferne, Zwischenbereich und Nähe gleichzeitig. Die unterschiedlichen Sehbereiche gehen fliessend ineinander über, d. h. der Übergang von oben nach unten von der Fern- in die Nahsicht ist stufenlos bzw. gleitend.

Nahbereichsgläser

Nahbereichsgläser kommen vor allem bei Bildschirmarbeitsplatzbrillen und Nahkomfortbrillen zum Einsatz. Ähnlich wie die Gleitsichtgläser haben auch Nahbereichsgläser verschiedene Sehbereiche, die ohne Trennkannte ineinander übergehen. Allerdings fällt hier der Fernbereich weg, zugunsten von Nah- und Zwischenbereich, die entsprechend grösser ausfallen. Für den Arbeitsplatz bzw. für Schreibtischarbeiten oder als Hobby-Brille sind diese Gläser perfekt geeignet, da Sie die Sicht bei Bildschirm- und Raumdistanzen optimiert.

Brechungsindex

Je höher die Dioptrienzahl, umso dicker das Brillenglas – für Brillenträger mit hohen Korrektionswerten bedeutet dies, dass schwerere Gläser in die Brille eingearbeitet werden. Das kann für den Träger auf Dauer unangenehm werden.

Hier kommt der Brechungsindex ins Spiel, der die Dicke des Glases positiv beeinflussen bzw. ganz klar reduzieren kann: Brillengläser mit einem hohen Brechungsindex sind bei gleicher Stärke dünner als ein Standardglas mit Brechungsindex 1,5.

Der Brechungsindex steht für die Stärke der Lichtbrechung. Ein höherer Index bedeutet, dass das Licht stärker gebrochen wird, weshalb ein Brillenglas mit einem höheren Brechungsindex in einer dünneren Form gefertigt werden kann. Die Höhe der Brechzahl hängt auch vom Material der Gläser ab. So variiert sie bei Kunststoff zwischen 1,5 und 1,74, während mineralische Gläser zwischen 1,5 und 1,9 erreichen können. Aufgrund seiner höheren Dichte ist mineralisches Glas grundsätzlich dünner als Kunststoff. Allerdings auch schwerer und bruchanfälliger.

Damit die Brille auch bei höheren Werten ein dünnes Glas enthält und schön leicht wird, gibt es verschiedene Kunststoffarten, die sich in Glasdicke und Brechungsindex unterscheiden. Vereinfacht gilt: Je höher der Index, desto dünner das Glas. Daher sollte man bei höheren Korrektionswerten einen entsprechend höheren Index wählen.

Standardgläser haben einen Brechungsindex von 1,5. Sie eignen sich für Vollrandfassungen und bei einer Fehlsichtigkeit von bis +/- 2 Dioptrien. Bei Korrektionswerten über 2 Dioptrien sollte man dünnere Brillengläser mit einem Brechungsindex von 1,6 wählen. Sie sind etwa 20% dünner als Standardgläser und bei Werten zwischen +/- 2 und +/- 4 Dioptrien zu empfehlen. Extradünne Brillengläser (1,67er Brechungsindex) sind in etwa 40% dünner als Standardgläser. Sie korrigieren höhere Werte bis +/- 8 Dioptrien ästhetisch.

Brechungsindex 1,5

Diese sphärischen Standardgläser kommen für die Korrektur von geringen Fehlsichtigkeiten bis ± 2,00 Dioptrien zum Einsatz. Bei höheren Werten sind sie ungeeignet.

Brechungsindex 1,6

Bei Dioptriewerten von ±2 bis ±4 Dioptrien wird mit Gläsern mit einem Brechungsindex von 1,6 gearbeitet. Sie sind deutlich dünner und um etwa 20% leichter als Standardgläser.

Brechungsindex 1,67

Extra dünne Gläser mit einem Brechungsindex von 1,67. So dünn, dass sogar hohe Dioptrienwerte ab ±4 Dioptrien bis ± 6,00 nicht auffallen – und auch nicht ins Gewicht fallen, denn sie sind um etwa 40% leichter als die 1,5 Standardgläser.

Brechungsindex 1,74

Zusätzlich findet man heutzutage immer häufiger noch höher brechende Glasmaterialien mit einer Brechzahl von 1,74, die bis zu der Hälfte dünner sind als die Standardversion sind und Korrektionen ab ± 6 Dioptrien vornehmen können.

Asphärische Gläser

Asphärische Gläser helfen, die Abbildungsqualität zu verbessern und Verzerrungen am Rand zu vermeiden. Bei Plusgläsern bewirken sie ausserdem, dass die Augen nicht mehr so stark vergrössert werden sowie umgekehrt bei Minusgläsern, dass die Augen optisch verkleinert werden. Die Augen wirken somit natürlicher. Bei Mister Spex sind die Gläser mit Brechungsindex 1,67 standardmässig asphärisch.

Glasveredelung

Glasveredelungen sind spezielle Beschichtungen der Brillengläser. Dabei gibt es ein paar Veredelungen, die heute bereits Standard und bei Mister Spex sogar bei jedem Glas inklusive sind.

So sind bei Mister Spex die Superentspiegelung, die Extrahärtung und der UV-Filter bereits in jedem Brillenglas inklusive.

Superentspiegelung

Die Superentspiegelung reduziert Reflexionen von Bildschirmen, Scheinwerfern und anderen Lichtern auf Brillengläsern.

Hartschicht-Veredelung

Durch Extrahärtung werden Brillengläser unempfindlicher gegen Kratzer. Die Oberfläche von Kunststoffgläsern ist weicher als die von mineralischen Gläsern. Deshalb sind bei Mister Spex alle Kunststoffgläser mit einer Hartschicht-Veredelung versehen, die das Glas vor Kratzern schützt.

Schmutzabweisende Schicht

Das Brillenglas wird mit einer Klarlackschicht überzogen, die es schmutzabweisender, aber auch wasser- und fettabweisender macht – auf der glatten Oberfläche haben Flüssigkeit und Schmutzpartikel keinen Halt.

Der Lotuseffekt

Eine Lotusbeschichtung (Aufpreis) sorgt dafür, dass sich Schmutz, Wasser und Fett nur sehr schwer auf dem Brillenglas absetzen. Die Oberfläche der Schicht und die antistatische Wirkung garantieren Ihnen, Ihre Brille wesentlich seltener reinigen zu müssen. Zusätzlich beansprucht die Reinigung von lotusbeschichteten Gläsern spürbar weniger Zeit und Mühe.

Montage

Die individuelle Montage, also das Einschleifen und Einpassen der Gläser, übernehmen ausgebildete Optiker in der eigenen Berliner Meisterwerkstatt von Mister Spex.

Qualitätskontrolle

Jede Brille und jedes Glas werden vor dem Versand mithilfe von modernsten Messgeräten durch die Optiker von Mister Spex auf Qualität geprüft.

Versandkostenfreie Zustellung und Anpassung bei einem Partneroptiker

Nach nur wenigen Tagen stellt Mister Spex die neue Brille bequem per Post nach Hause zu. Die Brillen werden in einem versicherten Paket mit der schweizerischen Post versandt.

Bei Bedarf übernehmen die Partneroptiker gerne die kostenlose Anpassung. Sollte man es sich doch noch einmal anders überlegen, so kann man die Brille ohne Risiko innerhalb von 30 Tagen kostenlos zurücksenden. In jedem Paket befindet sich dafür zusätzlich zum Lieferschein ein Retouren-Paketaufkleber mit bereits aufgedruckter Retourenadresse.

Und dann wäre da noch …

Erfolgsfaktor Brille

pdf_download_iconBrillenträger werden im Berufsalltag als klüger und seriöser wahrgenommen.

So wirken Männer mit Brille auf Frauen

So wirken Frauen mit Brille auf Männer

Mehr Flirts durch Brille

Wann nehmen Sie Ihre Brille ab?

Brillenstories

Information

www.misterspex.ch